10 April 2015 Abschnittsübung in Maria Neustift

Am 10.04.2015 fand die Abschnittsübung in Maria Neustift statt. Übungsannahme war ein Brand eines Landwirtschaftlichen Objektes. Durch Schneidearbeiten in der Garage fingen brennbare Flüssigkeiten an zu brennen. Das Feuer breitete sich auf das darüberlegende Wirtschaftsgebäude aus.
Die FF Großraming war laut Alarmplan mit dem RLF-A und acht Mann an der Übung beteiligt. Der Einsatzauftrag lautete: suchen und Bergen der zwei vermissten Kinder und Löschangriff um ein Übergreifen des Brandes zu verhindern. Ein Atemschutztrupp stieg über eine Leiter in das verrauchte Gebäude ein und konnte die Beiden nach kurzer Zeit finden. Mit Hilfe einer Trage wurden sie über die Leiter geborgen. Gleichzeitig wurde  eine Angriffsleitung mit einem C-Rohr vorgetragen.


 16 April 2011 Abschnittsübung in Lindau Neudorf

Am 16.04.2011 fand die Abschnittsübung in Lindau – Neudorf  statt.Übungsannahme war ein Gebäudebrand mit mehreren vermissten und verletzten Personen.Da das Übungsobjekt sehr abgelegen liegt wurden die Feuerwehren der Alarmstufe 3 der Gemeinde Gaflenz alarmiert. Zusätzlich auch 3 Feuerwehren aus Niederösterreich.Ebenfalls wurde das Rote Kreuz Weyer alarmiert.Unsere Feuerwehr nahm mit dem RLFA bei der Übung teil und stellte im Pendelverkehr mit dem TLFA Maria Neustift die Löschwasserversorgung  des Löschwasserbehälters sicher.


 17 April 2010 Abschnittsübung in Großraming

Übungsannahme war ein Brand des Wirtschaftsgebäude Fuchsbergstraße 27 in Großraming. Besondere Schwierigkeit war die Entfernung zur nächsten Wasserentnahmestelle von 2,1 km und einem Höhenunterschied von 200m, sowie keine Umkehrmöglichkeit für die Einsatzfahrzeuge beim Objekt. 
Es waren 16 Feuerwehren der Alarmstufen 1-3 von Großraming im Einsatz. Eine weitere Herausforderung war die Abwicklung der Übung als Stabsübung mit dem Einsatz- und  Lageführungsprogramm R4C. Die Meldesammelstelle war in der Kommandozentrale und die Stabsfunktionen 1-6 im Sitzungszimmer im Feuerwehrhaus Großraming untergebracht. Alle Positionen waren doppelt besetzt. Die Stabsfunktionen erfüllten ihre Aufgaben hervorragend, das Programm lief einwandfrei und auch die Verbindung funktionierte tadellos.
Als Übungsbeobachter waren neben dem Bürgermeister von Großraming, Leopold Bürscher und dem Bezirksfeuerwehrkommandant des Bezirkes Steyr-Land, Max Presenhuber auch Landeskommandant-Stellvertreter Dr. Wolfgang Kronsteiner und der Vizepräsident des CTIF Dr. Alfred Zeillmayr anwesend. Letztere waren hauptsächlich wegen dem Einsatz von R4C gekommen um es in Echtzeit mitverfolgen zu können.


 25 April 2009 GSF Übung in Laussa

Die GSF-Übung des Bezirkes Steyr Land wurde am 25.04.2009 im Abschnitt Weyer abgehalten. Ausführende Feuerwehr war die FF-Laussa mit Unterstützung des GSF-Stützpunktes Pettenbach. Übungsschwerpunkt war umpumpen von gefährlichen Flüssigkeiten mit Schutzanzügen der Schutzstufe drei. Die Übung wurde schulungsmäßig durchgeführt und brachte für die Teilnehmer wertvolle Erkenntnisse für den Ernstfall.
Von unserer Feuerwehr nahmen 6 Kameraden an der Übung teil.

 18 Oktober 2008 FuB Übung in Großraming
Übungszenario: 
Um ca. 07:00 Uhr bemerkt Leopold Ahrer, Besitzer des Marbachgutes in Brunnbach, starke Rauchschwaden im Bereich Hirschkogel - Klein Zöbel. Er alarmiert über Notruf 122 die Feuerwehr Großraming.
Auf Grund der Ortskenntnisse läßt der Kommandant der FF Großraming, HBI Karl Gsöllpointner sofort die Alarmstufe zwei und drei für Großraming und die Feuerwehr Unterlaussa alarmieren.
Nach Erkundung der Lage und Errichtung einer Einsatzleitstelle vor Ort wird mit Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr das Wasser zum Einsatzort transportiert und von dort mit Schlauchleitungen ein Löschangriff vorgenommen.
Es stellt sich jedoch bald heraus, daß trotz des massiven Einsatzes von 17 Feuerwehren die Wasserversorgung nicht ausreicht und der Brand nicht unter Kontrolle zu bringen ist.
Die Einsatzleitung beschließt daher zwei Hubschrauber des Bundesheeres anzufordern und in weiterer Folge die FuB Bereitschaft Steyr-Land zu alarmieren, da mit einer längeren Einsatzdauer zu Rechnen ist.
Weiteres wird über die LWZ ein Wasserbehälter mit 50 m³ Inhalt angefordert.
Im Zuge der Löscharbeiten werden weitere Szenarien wahrgenommen: Ein Kletterehepaar, das sich in der Felswand des Kleinzöbel befindet macht durch abschießen von Signalraketen auf sich aufmerksam. Eine Person ist bewußtlos und die zweite schwerverletzt, beide werden von der Bergrettung geborgen und dem Roten Kreuz übergeben.
Zwei Forstarbeiter, einer liegt schwerstverletzt unter einen Baum und ein zweiter in unwegsamen Gelände mit schweren Schnittverletzungen. Beide werden von den Feuerwehren geborgen und vom Rotenkreuz erstversorgt.
Schließlich bemerkt noch ein Wanderer ein Forstfahrzeug bei dem der Kraftstofftank leck ist und Dieselöl austritt

Einsatzkräfte:
Feuerwehren der Alarmstufen 1-3 von Großraming
FF Unterlaussa, WB-Stützpunkt Reichraming
FuB Bereitschaft Steyr-Land:
Kommandozug, 2., 3., und 4. Zug
Bundesheer:
Fliegerregiment 3 - Hörsching
Fliegerregiment 1 - Langenlebarn
 
Polizei: Großraming - Weyer
Rotes Kreuz Weyer, Ternberg, Bad Hall
Bergrettung Steyr- Losenstein
Behörden:
Bürgermeister von Großraming und Weyer
Österr. Bundesforste
BH Steyr-Land
Presse


 26 April 2008 Abschnittsübung in Pechgraben

Am Samstag den 26 April fand um 16:00 die Abschnittsübung vom Abschnitt Weyer beim Bauernhaus Feichtbauer im Pechgraben statt. Übungsannahme war der Brand des Wirtschaftgebäudes. Bei der Anfahrt zum Übungsobjekt erhielt die Mannschaft des RLF-A den Auftrag sich mit schwerem Atemschutz auszurüsten und zum Übungsobjekt vorzufahren. Die Mannschaft des LF-A stellte ebenfalls einen Atemschutztrupp und errichtete zusätzlich eine Wasserentnahmestelle vom Trinkwasserbehälter des Übungsobjektes und führte die Löschwasserförderung zum RLF-A durch.
Es nahmen rund 143 Einsatzkräfte an der Übung teil wobei die FF Großraming mit 2 Fahrzeugen und 20 Mann mitwirkte

 13Oktober 2007 Landes-Katastrophenübung in Ma. Neustift

Am 13. Oktober 2007 fand die Landeskatastrophenübung des Roten Kreuzes mit Unterstützung der Feuerwehren Maria Neustift, Sulzbach, Moosgraben, Hofberg und Großraming im Gemeindegebiet von Maria Neustift statt. Die Feuerwehr Großraming war mit dem Öl- Einsatzfahrzeug bei einem Verkehrsunfall, zwischen einem vollbesetzten Schülerbus und einem Gefahrguttransporter, bei der Kreuzung Schediwi eingesetzt. Dieses Szenario wurde jeweils am Vormittag und Nachmittag durchgespielt wobei die verschiedensten Geräte des Ölfahrzeuges verwendet wurden. Insgesamt nahmen über 400 Personen von Feuerwehr, Rotem Kreuz, Bundesheer und Statisten an der Übung teil.