17. & 18. Juli 2021  Einsätze nach Starkregen

 

Zu einigen Einsätzen wurde die FF Großraming wegen Starkregen und dessen Folgen gerufen.

In den Ortsteil Brunnbach wurden wir bereits am Samstag um 21:21 Uhr gerufen. Aufgrund von Verklausungen stand ein Wohnhaus unter Wasser.

Auch am Sonntag hielt uns das Hochwasser noch auf Trab. Vor allem im Bereich Rundbrücke hatten wir mit Verklausungen zu kämpfen, welche mittels schwerem Gerät beseitigt werden konnten.

 

Insgesamt standen wir mit 46 Mann/Frau rund 190 Stunden im Einsatz!

 

 


26. & 27. Juni 2021  FKAT Zug in Gramastetten

 

Aufgrund der schweren Unwetter im Mühlviertel, wurde der FKAT Zug des Bezirkes Steyr Land nach Gramastetten (Bezirk UU) gerufen, um dort bei den Aufräumarbeiten zu helfen. Mit dabei war natürlich auch die FF Großraming, mit dem LAST und  3 Mann. An beiden Tagen galt es die vom Hagel beschädigten Hausdächer mit Planen abzudecken.

Insgesamt waren aus unserem Bezirk jeweils 65 Einsatzkräfte mit 12 Fahrzeugen vor Ort.


10 Juni 2021  Großbrand in Maria Neustift

 

"Brand Landwirtschaftliches Objekt" lautete die Alarmierung am Nachmittag des 10. Juni. Insgesamt wurden 16 Feuerwehren alarmiert, da es sehr schwierig war eine Löschwasserversorgung herzustellen. Im Einsatz befanden sich 42 KameradInnen der FF Großraming. Die Löscharbeiten dauerten bis nach Mitternacht, bzw. werden bis Dato noch durchgeführt

 

Hier gibts noch mehr Fotos

 

 


24 Mai 2021  Ölspur im Pechgraben

 

Ein technisches Gebrechen an einem Traktor sorgte für eine ca. 1 Kilometer lange Ölspur im Pechgraben. Um 15:38 erfolgte die Alarmierung mittels Sirenenalarm. Gemeinsam mit der FF Pechgraben banden wir das ausgetretene Öl und reinigten die Fahrbahn.

 

Im Einsatz befanden sich der KDO, OEF und LF, um 17:25 Uhr war der Einsatz abgearbeitet.


14 Mai 2021  Rauchentwicklung beim Grünschnittcontainer

 

 

Zu einer Rauch- bzw. Hitzeentwicklung kam es gestern abend beim Grünschnittcontainer bei der Rundbrücke.

 

Wir fluteten den Container mittels HD Rohr. Um 21:16 Uhr waren wir wieder einsatzbereit.

 

Im Einsatz standen der KDO, RLFA und LF.


14 April 2021  PKW verirrt sich auf Forstraße

 

 

Kurz nach Mittag wurde die FF Großraming telefonisch zu einer "Fahrzeugbergung" gerufen. Weil die anrufende Person uns nur Oberplaißa als Einsatzort nennen konnte, suchten wir die Einsatzstelle mittels ständigen Telefonkontakt und Folgetonhorn. 

Am Einsatzort angekommen fanden wir folgende Lage vor: die Lenkerin blieb auf der rutschigen, schneebedeckten Fahrbahn hängen, und drohte über einen Abhang abzurutschen. Die Florianis schoben das Auto zur nächsten Ausweich wo das Fahrzeug wenden konnte. Anschließend begleiteten wir das Fahrzeug talwärts. Am PKW entstand keinerlei Schaden.

 

Die FF Großraming war mit dem RLFA und 3 Mann im Einsatz, um 13:30 Uhr war der Einsatz abgearbeitet.


10 April 2021  Freimachen von Verkehrswegen

 

 

Während des Einsatzes in der Todeskurve wurden wir bereits zum nächsten Einsatz gerufen: am Güterweg Rotsteinbichl blockierten mehrere Wurzelstöcke, die sich "selbstständig" gemacht hatten, die Straße. Mittels Einbauseilwinde räumten wir die Straße frei. Um 15:20 Uhr war die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt. Im Einsatz war der RLFA mit 5 Mann/Frau.


10 April 2021  Motorradunfall in der Todeskurve

 

 

Kurz nach 13:00 Uhr wurde die FF Großraming telefonisch zu einem Motorradunfall in der sogenannten Todeskurve gerufen.

 

Ein Motorradlenker verlor aus unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Zweirad und kam zu Sturz.

Der Lenker wurde vom Roten Kreuz versorgt und anschließend abtransportiert. Die FF Großraming band die ausgetretenen Betriebsmittel und reinigte die Fahrbahn

 

Die FF Großraming war mit 2 Fahrzeugen und 4 Mann/Frau im Einsatz, um 14:02 Uhr war der Einsatz beendet.


22 März 2021  Verkehrsunfall auf B 115

 

 

Zum zweiten Einsatz am 22. März wurden wir um 16:41 Uhr gerufen. Auf der B 115 Höhe ehemaliges Sägewerk Schörkhuber, kam ein Lenker auf der matschigen Fahrbahn ins Schleudern. Das Fahrzeug blieb seitlich auf der Fahrerseite zum Stillstand. Der Lenker konnte sich unverletzt selbst aus dem Fahrzeug befreien.

Die FF Großraming stellte den PKW wieder auf die Räder und säuberte die Fahrbahn. Der Abschleppdienst kümmerte sich anschliessend um den Abtransport des Fahrzeuges.

 

Im Einsatz waren KDO, LF und RLFA mit 28 Mann/Frau, und die Polizei

 

Um 17:35 Uhr wurde der Einsatz für beendet erklärt.


22 März 2021  Eingeschlossene Person

 

 

"Eingeschlossene Person in Lift" lautete der Alarmtext mit dem wir am Montag um 13:10 Uhr zu einem Einsatz gerufen wurden. Im betreuten Wohnen stieg eine ältere Dame in den Lift, der sich aber nicht bewegte bzw. ließ sich auch die Tür nicht mehr öffnen. Die FF Großraming befreite die Person aus dem Lift, der anschliessend gesperrt wurde.

 

Nach einer knappen Stunde  war der Einsatz beendet.


13 März 2021  Ölspur in Reichraming

 

 

Am Samstag den 13.3 um 14.14 Uhr wurde unsere Feuerwehr zu einer Ölspur in Reichraming gerufen. Nach Eintreffen am Einsatzort konnte rasch Entwarnung gegeben werden, da die FF Reichraming das ausgelaufene Betriebsmittel bereits gebunden hatte.

 

Nach etwa einer Stunde war die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Im Einsatz waren inklusive Bereitschaft  34 Mann/Frau mit  KDO, ÖL und LAST.


16 Februar 2021  Verkehrsunfall

 

Kurz vor 18:00 Uhr am 16. Februar wurden wir zu einem Verkehrsunfall gerufen.

Als wir am Einsatzort ankamen war bereits ein Abschleppunternehmen vor Ort und transportierte das beschädigte Fahrzeug ab .

Der Lenker, der mit seinem PKW Richtung Steyr unterwegs war, konnte einem auf der Fahrbahn liegenden Stein nicht mehr ausweichen und beschädigte sich die Ölwanne seines Fahrzeuges.

Wir banden die ausgetretenen Betriebsmittel und konnten nach 1,5 Stunden wieder einrücken.

 

Beteiligt war die FF Großraming sowie die Polizei

 


12 Februar 2021  Fahrzeugbergung

 

Am Nachmittag des 12. Februar wurden wir telefonisch zu einer Fahrzeugbergung gerufen. Ein Lenker verließ sich auf sein Navigationsgerät und befuhr einen Traktorweg, der nicht geräumt war. Er kam dabei vom Weg ab und hatte großes Glück, dass sein Lieferwagen nicht weiter abrutschte. Nur unweit der Stelle mussten wir bereits vor 2 Jahren einen LKW bergen.

 

Der Lenker war augenscheinlich Unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Mittels Freilandverankerung und Einbauseilwinde brachten wir das Fahrzeug wieder auf den Traktorweg. Danach wurde Das Fahrzeug noch zur nahen asphaltierten Straße gebracht. Von dort setzte der Lenker seine Fahrt fort.

 

Danke an die Helfer vor Ort, welche sich vor unserem Eintreffen um den Betroffenen kümmerten.

 

Wir waren mit unserem RLFA-4000 und 5 Mann etwa 2 Stunden im Einsatz.

 


16 Jänner 2021 Fahrzeugbergung

 

Um 15:20 Uhr des 16. Jänner wurden wir zu einer Fahrzeugbergung gerufen. Am Einsatzort fanden wir folgende Situation vor: eine Lenkerin kam aufgrund eines Ausweichmanövers von der Fahrbahn ab, und konnte aufgrund der Straßenglätte weder vor noch zurück. Die Mannschaft der FF Großraming sicherte das Fahrzeug und "begleitete" es talwärts.

Im Einsatz war die FF Großraming mit RLFA und LF. Nach einer knappen Stunde waren wir wieder einsatzbereit. Es entstand kein Sach- bzw. Personenschaden.


09 Jänner 2021 LKW verursacht Ölspur

 

Bei der PI Großraming wurde heute um ca. 13.00 Uhr eine Ölspur auf der Laussaer Landesstraße von der Rundbrücke beginnend in Richtung Pechgraben angezeigt. Sofort wurde der Kommandant der FF Großraming verständigt, welcher veranlasste dass die Fahrbahn der Laussaer Landesstraße und der Güterweg Rabenreith mittels Ölbindemittel gereinigt und Ölspurtafeln angebracht wurden.

Der Verursacher der 800m langen Ölspur, er hatte den Ölaustritt nicht bemerkt, konnte ausgeforscht werden.

 

 

Die FF Großraming war mit 10 Mann und 3 KFZ ca. 2 Stunden im Einsatz.

 


07 Jänner 2021 Brand Lagerraum

 

Am heutigen Donnerstag wurden wir um 13.10 Uhr zu einem Brand in einem Lagerraum in Großraming gerufen.

 

Aus unbekannter Ursache kam es im Bereich eines Heizofens zu starker Rauchentwicklung. Menschen oder Tiere waren nicht gefährdet.

 

Vom Ersten unserer Atemschutztrupps konnte durch rasches Eingreifen schlimmeres verhindert werden. Außerdem wurde der Raum wurde mittels Hochleistungslüfter entraucht.

 

Ein weiterer Atemschutztrupp musste nicht mehr eingesetzt werden. Nach rund 2 Stunden waren wir wieder einsatzbereit.

Im Einsatz waren:

  • RLFA-4000, LF-A und KDO mit 34 Mann inklusive Bereitschaft
  • Polizei